Oktober 2013

F. Mendelssohn-Bartholdy: Elias - Oratorium

Datum und Ort:    Samstag, 12. Oktober 2013,
                          Rudolf-Oetkerhalle, Bielefeld

Zeit:                    18:15 Uhr: Theologische und musikalische Einführungsveranstaltung im Kleinen Saal
                          19:00 Uhr: Konzertbeginn, Großer Saal

Eintritt:                         Erwachsene: 18 €, 20 €, 25 €,
                                   Schüler und Studenten: 10 €

Vorverkauf :                  Tourist Information Bielefeld, Niederwall
(ab Juli 2013)                KonTicket, City Passage Bielefeld - Bahnhofstraße 28
                                   und bei den Chormitgliedern

Mitwirkende:                 Katharina Göres, Sopran
                                   Melanie Forgeron, Alt
                                   Fritz Feilhaber, Tenor
                                   Tobias Berndt, Bassbariton

                                   Orchester "La Réjouissance"

 

Gesamtleitung:             Stefan Vanselow

 

Aus Anlass seines 55-jährigen Bestehens brachte der Studiochor Bielefeld das Oratorium „Elias“ von Felix Mendelssohn Bartholdy zur Aufführung.
Der „Elias“ nimmt in Mendelssohns Schaffen eine herausragende Stellung ein und erfreut sich seit seiner Uraufführung größter Beliebtheit bei Ausführenden wie Publikum gleichermaßen. Das abendfüllende Oratorium schilderte in packenden Chorszenen, dramatischen Rezitativen und bewegenden Arien die Höhen und Tiefen der Lebensgeschichte des alttestamentlichen Propheten Elias, der gegen die Priester des heidnischen Götzen Baal kämpft und sein Volk zum Glauben an den Gott seiner Väter zurück führen will.

Als Besonderheit kam in dem Konzert der eindrucksvolle Chorsatz „Er wird öffnen die Augen der Blinden“ zur nordrhein-westfälischen Erstaufführung, den Mendelssohn ursprünglich für den „Elias“ komponiert hatte, dann aber aus unbekannten Gründen kurz vor der Uraufführung strich. Das Autograph des Satzes befindet sich heute mit anderen Teilen des Mendelssohnschen Nachlasses in der Biblioteka Jagiellońska in Krakau (Polen).